Jan Bechler

Seit Jahrzehnten beobachten wir einen stetigen Fortschritt in der Entwicklung auditiver Medien. Heute definieren wir Audio neu: Radio 2.0. Wie, erzählt euch OMR Partner und Onlinemarketeer Jan Bechler.

Von Broadcast zu echter 2 Wege Kommunikation

With love and data Podcast Episode #053

“Die Bedeutung von Sound Branding wird steigen. Das wird nochmal eine neue Herausforderung an Markenführung. So wie sich die Frage zu stellen, wie klingt meine Marke. Ja, über das Aussehen haben alle ein ziemlich gutes Bild, über den Klang haben es wahrscheinlich zu wenige.”
“Die Bedeutung von Sound Branding wird steigen. Das wird nochmal eine neue Herausforderung an Markenführung. So wie sich die Frage zu stellen, wie klingt meine Marke. Ja, über das Aussehen haben alle ein ziemlich gutes Bild, über den Klang haben es wahrscheinlich zu wenige.”

Auditive Medien sind auf dem Vormarsch

Bisher wurde Radio immer nur konsumiert. Diese einseitige Kommunikation - von den Sendern zu den Hörern - bot keinen Rückkanal. Wenn ein besonderes Angebot im Radio beworben wurde, mussten die Hörer andere Medien wie zum Beispiel ein Telefon nutzen, um auf die Werbung reagieren zu können. Durch die neuen Generationen der Voice Assistants werden den Hörern Aktionsräume eröffnet, in denen sie direkt mit dem Werbetreibenden kommunizieren können.

Nicht nur das Verhältnis der Konsumenten zu Audiowerbung ändert sich. Durch die steigende Nutzung von auditiven Medien wächst die Bedeutung von Audio Branding und Audio Marketing.

Besonders Voice Assistants spielen eine immer größere Rolle in der Kommunikation zwischen Brand und Konsument. Systeme wie Alexa werden daher in den nächsten Jahren qualitativ besser und präziser.

Audio wird auch immer wichtiger im Corporate Publishing. Durch die Verlagerung der Unternehmenskommunikation auf eigene Medien, wie Podcasts und Marken-TV, können zum Beispiel Adblocker umgangen und die Nutzergruppen besser erreicht werden. Die Vorraussetzung: Die Inhalte müssen einen echten Mehrwert bieten.

Programmatic Audio

Ein anderer Weg zur Stärkung der Kundenbeziehung ist der Einsatz von Programmatic Audio.

Im Vergleich zu klassischer Radiowerbung spielt Programmatic Audio Ads zielgruppengerecht und personalisiert aus. Das heisst, dass jeder Hörer, abhängig von Parametern wie z.B Wetter oder Ort. einen anderen Spot hört. So können themenspezifische Podcasts mit entsprechender Werbung kombiniert und sehr genaue definierbare Hörergruppen gezielt angesprochen werden. Professionelles Podcast Hosting wie Sonarbird Pro bieten diese Möglichkeit einfach per Klick.

Diese Targeting-Funktionen helfen, dass Audio ein immer wirkungsvolleres Medium im Marketing wird und die zukünftige Kommunikation zwischen Brand und Kunden maßgeblich bestimmen wird.

2020-03-25 radiowerbung podcast marketing voice assistents